Café Tod

Café Tod in Stuttgart

Café Tod in Stuttgart – für alle, die über den Tod schwätza wellat

Die nächsten Termine für das Café Tod finden Sie hier. 

Café Tod ist andernorts auch bekannt als „Café mortel“ oder „Death Café“.
Man trifft sich bei Kaffee und Kuchen und redet gemeinsam über den Tod. In lockerer Runde, frei von Wertung und Belehrung. Kommen kann Jeder. Ernst darf es sein und Humor ist auch erlaubt. Das Stück selbst gebackener Kuchen oder der Hefezopf sind gratis. Der Hefezopf wird von einheimischen Bäckereien gespendet. Das Angebot richtet sich an all jene, die über den Tod sprechen möchten, die dafür aber keine Gesprächspartnerin oder keinen Gesprächspartner haben.

Woher kommt die Idee des „Café Tod“?

Ins Leben gerufen wurde Café Mortel 2004 von dem Schweizer Soziologen und Ethnologen Bernard Crettaz. Der Brite Jon Underwood entwickelte aus der Idee ein Social-Franchise-Projekt. Mittlerweile findet das Café weltweit Anklang: in der Schweiz, in Frankreich, in Großbritannien und auch in Berlin. Wir haben das Café Tod nun auch nach Stuttgart geholt!

So manch eine und manch einer hat etwas auf dem Herzen, das sie oder er zum Thema „Sterben“ gern loswerden möchte. Wie will ich einmal sterben? Daheim im Kreise der Familie? Oder ganz allein? Die wenigsten wollen im Krankenhaus sterben. Wer kümmert sich dort um die Gefühle des Sterbenden? In einer rationalisierten Welt bleibt dafür kaum Zeit. Doch, wie sagt man so schön? DIE HOFFNUNG STIRBT ZULETZT! Vielleicht entwickeln sich aus einigen Gesprächsgruppen ja kleine umsorgende Gemeinschaften? Das wäre schön!

Dankeschön an alle, die uns unterstützen!
Die Stuttgarter Sängerin und Songwriterin Marie Louise unterstützt unser Vorhaben. Bei der Auftaktveranstaltung und auch bei unserem zweiten Café Tod bezauberte sie unsere Gäste mit ihrer wundervollen Stimme. Herzlichen Dank, liebe Marie Louise!

Ein großes Dankeschön auch an die Storchenbäckerei aus Untertürkheim, an die Bäckerei & Konditorei Schrade aus Möhringen und an die Bäckerei „Am Eck“ aus Stuttgart für die köstlichen gespendeten Hefezöpfe!


Das war unser Café Tod am 6. Oktober 2022

Unser Herbst-Café veranstaltete wir wieder mit vielen lieben Gästen in der Begegnungsstätte in Stuttgart-Wangen. Danke für offene Türen und offene Herzen! 

Sabine Schief musste krankheitsbedingt leider absagen. Wir werden Sie zu einem späteren Zeitpunkt wieder einladen. Gelacht haben wir trotzdem. Geweint auch.  Fürs Brote schmieren haben wir gelernt: „Auch die Ecken müssen schmecken“.  Sätze, die bleiben. Von Menschen, die leider nicht mehr unter uns sind. 

Wir haben gehört, was Sterbebegleitung ist, wie man sehen oder spüren kann, ob sich jemand im unmittelbaren Sterbeprozess befindet. Wie man damit umgeht, wenn man ein Kind verloren hat … Auch Eric Clapton hat ein Kind verloren. War es Zufall, dass unser Pianist Herr Friedrich uns Claptons Lied „Tears in heaven“  als Zwischenspiel mitgebracht hat? Danke lieber Herr Friedrich, für Ihre wunderschönen Klänge! 

Viele Geschichten und Erzählungen haben wir gehört! Lustiges, Trauriges, Tiefgehendes, Emotionales und Mutiges. Nach einer mutmachenden Geschichte haben wir uns gesagt: Lasst uns mutig sein! Lasst uns Trauernde fragen, was sie brauchen und was ihnen guttut. Lasst uns den Mut haben, in der Trauer (oder auch so) zu sagen, was wir brauchen oder auch nicht brauchen. 

Schön wars. Ehrlich. Vertrauensvoll. Tiefgängig. Emotional. Bewegend.  DANKE an ALLE, die erzählt, gefragt, gelacht, geweint, gebacken, musiziert, angepackt, aufgeräumt, mitgewirkt und mitgemacht haben oder einfach still da waren. DANKE für alle Wertschätzung und die vielen schönen Rückmeldungen. Hier ein kleiner Auszug: 

  • „… es ist einfach unbeschreiblich schön im Café Tod. Wir sind wieder total beglückt nach Hause geschwebt. Danke dafür.“
  • „… meine Eltern waren beide ganz angetan und begeistert vom Café Tod, sie haben erzählt und das klang echt so schön und bewegend.“

Café Tod ist kostenfrei. Wer mag, darf eine Spende einwerfen. Beim letzten mal hatten wir den Spendenaufruf vergessen. Umso mehr freuen wir uns, dass stolze 295,50 € zusammenkamen. Wir haben diesen Betrag auf 500 € aufgerundet und, wie angekündigt, der Tafel gespendet. 

DANKE!


Endlich: nach langer Zeit wieder ein Cafè Tod vor Ort!
Café Tod am 4. August 2022

Endlich wieder in Präsenz und zugleich Premiere in Stuttgart-Wangen! In der Begegnungsstätte gibt es etwas mehr Platz als bei uns. Darum freuen wir uns sehr, hier unser Café Tod veranstalten zu dürfen. 

Zusammenfassend könnte man sagen: „Sommer Café Tod traf heißesten Tag des Jahres!“. Doch davon ließen sich die wenigsten abschrecken. Erfrischende Getränke, saftige Melone und andere sommerliche Früchte, leckere Kuchen und Windfächer sorgten für Abkühlung und Wohlbefinden. Von Herzen danken wir Daniela Aldinger.  Zusammen mit einer Freundin las sie aus ihrem berührenden Buch „Life. Lebenszeit und Augenblick“. Herzlichen Dank auch an:

  • Jacqueline Traub, Leiterin der Begegnungsstätte, dafür, dass wir zu Gast sein durften
  • Herrn Schönberger für die wunderschöne musikalische Begleitung auf dem Flügel
  • allen Bäcker*innen, Helfer*innen und Kaffekocher*innen
  • allen, die – auf welche Art auch immer – zu diesem rundum gelungenen Nachmittag beitrugen 

DANKE, dass SIE mit dabei waren!


Das war unser Café Tod am 6. Februar 2020

Herzlichen Dank für die berührenden Gespräche und für die Anregungen. Lieben Dank für das wundervolle Märchen, für den leckeren Hefezopf und die selbst gebackenen Kuchen. Dankeschön für’s Kommen und für’s Einfachnurzuhören!

Wie geht man „gut“ mit Trauer um? Geht das überhaupt? Jedenfalls konnten wir sehen, dass es gut tut, wenn man sich darüber austauschen kann. Und wenn dies dann auch noch zwischen Menschen geschehen kann, die Gleiches oder Ähnliches bewegt, dann ist es umso besser. Manch eine, manch einer hat vielleicht für sich ein paar Anregungen mit nach Hause nehmen können. Beispielsweise die Idee eines Gedenk-Kennzeichens für sein Fahrzeug. Oder man trifft sich am Geburtstag des Verstorbenen mit Bezugspersonen, die dem Verstorbenen besonders nahe standen. Man trinkt zusammen Kaffee oder unternimmt gemeinsam etwas anderes Schönes. Daraus kann sich eine Tradition entwickeln, die einfach gut tut.

Unsere Spendenbox enthielt: 160,40 €. Wir runden auf 300 € auf und spenden den Betrag dem JELLA-Projekt Stuttgart. JELLA bietet Mädchen mit Suchtproblemen und Traumafolgestörungen pädagogische und therapeutische Hilfe. Nähere Informationen zu dem Projekt finden Sie auf der Webseite des Baden-Württembergischen Landesverbandes für Prävention und Rehabilitation.

Zum Abschied gab es für unsere Gäste ein Teelicht mit einer kleinen Glücksbotschaft. Wir freuen uns schon auf die nächste Veranstaltung am 2. April!


Vielen lieben Dank an unsere Besucher vom Café Tod am 5. Dezember 2019!!!

Danke, dass Sie da waren! Danke für die offenen, berührenden Gespräche in entspannter Runde! Danke für die gute Stimmung! Danke für die sehr leckeren, gespendeten Kuchen!
Unsere Spendenbox enthielt diesmal 153,70 €!!! Auch dafür ein großes Dankeschön! Wir haben den Betrag aufgerundet auf 300,00 € und ihn der Stuttgarter Zeitung für die Aktion “Hilfe für den Nachbarn” übergeben.

Die Stuttgarter Zeitung unterstützt mit dieser Aktion Menschen in Not. Wussten Sie zum Beispiel, dass es in unserer Region mittlerweile viele Senioren gibt, die zu wenig Geld zum Leben haben? Dass 13 Prozent der Kinder in Armut aufwachsen? Vielen der Bedürftigen verschafft die Spende ein wenig Licht im Herzen, Hoffnung und Mut.


Das war unser Café Tod am 1. August 2019

Auch unsere zweite Veranstaltung war wieder sehr gut besucht. Herzlichen Dank an unsere Gäste für das große Interesse, für die vielen netten Begegnungen, die interessanten Fragen und bewegenden Gespräche!

Vielen Dank all jenen, die selbst gebackenen Kuchen spendiert haben! Vielen Dank an Marie Louise und ihren Partner Alon für die wunderschöne musikalische Begleitung. Herzlichen Dank auch an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die uns so tatkräftig bei den Vorbereitungsarbeiten unterstützt haben.

Dankeschön an die Medienvertreterinnen und Medienvertreter, die dafür sorgen, dass möglichst viele Menschen von dieser Gesprächsmöglichkeit erfahren. Unsere Spendenbox enthielt 81,50 €. Wir haben diesen Betrag auf 300,- € aufgerundet und dem Blauen Haus übergeben. Das Blaue Haus ist ein Projekt des Förderkreises krebskranke Kinder e.V. Stuttgart.


Impressionen von unserem Café Tod am 6. Juni 2019:

Sie möchten zukünftig über die Termine von Café Tod informiert werden? Senden Sie uns Ihre Bitte gern via E-Mail oder mit der Post. Wir werden Ihre E-Mailadresse so lange für diesen Zweck speichern, bis Sie Ihren Wunsch widerrufen. Bitte lesen Sie hierzu auch unsere Datenschutzerklärung.

Wer für eine der kommenden Veranstaltungen Kuchen backen, spenden, oder sich irgendwie engagieren möchte, darf sich ebenfalls gern bei uns melden. Wir freuen uns über Mithilfe!

Zum Artikel im Lift-Magazin ( Juli 2019) über unser erstes Café Tod gelangen Sie hier.


Die nächsten Termine für das Café Tod finden Sie hier.